Bewusstseinsverlag

In Kürze mehr...

In Liebe geschieden von Dr. Josef Mazur

Ein Beziehungs-Trennungs-Training . . .
Neue Wege zu einem Besseren Verständnis von Partnerschaften.

"Ein außerordentlich notwendiges und hilfreiches Buch in einer Gesellschaft, in der Bindungen vielfach nur auf Zeit eingegangen werden."

Ich mag Trennung ohne Schmerz“, sang einst ein Barde der achtziger Jahre. Inzwischen erweist sich in Deutschland nahezu jede zweite Ehe In Liebe geschieden - Buchcoverals „Lebensabschnittsgemeinschaft“. Trennung ohne Schmerz – ist das nicht ein naiver Wunsch? Was aber hindert uns, Trennungen als das anzusehen, was sie auch sein können: reinigende Prozesse, die uns Erkenntnisgewinn und – bestenfalls – geistige Reife bringen?
Es ist das Kind in uns, das jede Verletzung seiner Wünsche als Ego-Kränkung erfährt, jeden Verlust als persönliche Ablehnung einstuft, jenes „kleine Ego“, das auf den Verlust von (emotionaler) Sicherheit panisch reagiert und sich allzu bereitwillig in die Opferrolle fügt.
„Schicksal“ als Chance zur Bewußtseinswandlung begreifen selten beide Ex-Partner. Als Ursache für das eigene unerträgliche Schicksal muß meist der andere herhalten.
Wer sich Fragen wie die folgenden nicht stellt: „Welche Bedeutung haben diese Beziehungserlebnisse für mich? Wieso brauche ich sie? Was spiegelt mir mein Partner?“, läuft Gefahr, immer wieder an „den gleichen Typ“ zu geraten und an ihm zu leiden. Dr. Josef Adam Mazur glaubt an die „Scheidung in Liebe“. So der Titel seines soeben bei Bewusstseinsverlag erschienenen Ratgebers. Letztlich gehe es nämlich immer um das gleiche:
Den Mut zurückzublicken auf die Verhaltensmuster der eigenen Familie, die Fragen: Wieso habe ich diese zwei Menschen als meine Eltern gewählt? Was für einen Stoff zum Umpolen (der vorgelebten Muster) sollte ich bei ihnen sammeln?
Sie sollten – so empfiehlt das Autorenduo – auf Ihre Schwächen schauen, um festzustellen, daß Ihr Partner an derselben Stelle meist seine Stärken hat, „daß, was mich bei meinem Partner ärgert, genau die Seite ist, die ich bei mir selbst nicht anschauen will“.
Unser Partner ist unser Spiegel.
Je mutiger wir hineinschauen, je geringer unser Trennungsschmerz, umso größer das geistige Wachstum.
„Wozu brauchte ich gerade diese Partnerschaft?“ – eine Frage, die sich aus der Perspektive eines höheren Bewußtseins stellt.
Die zukunftsweisende Antwort: „Ich möchte meine unterentwickelten individuellen
Persönlichkeits-Eigenschaften ausbauen“.
Einer Aufgabe widmen sich die Autoren dieses Buches mit besonderer Vehemenz: der Überwindung der Trennungsangst, als Angst vor der Freiheit.

ISBN 978-3-00-025536-6
€ 24,90

Sexualität und erweitertes Bewußtsein von Dr. Josef Mazur

Aus dem Vorwort:"Mein kardinales Ziel ist es, die Leserinnen und Lesern in ihrem Bestreben nach Glück, Zufriedenheit, Lebensfreude und Lebenslust zu unterstützen, ihnen Mut zum Ausleben der eigenen, individuell geprägten Sexualität zu machen, um die Gegensätze, die jede Persönlichkeit beinhaltet, zu vereinen. Eine erfüllte Sexualität in der Partnerschaft ist der Garant des Erfolgs in allen Bereichen"
Sexualität und erweitertes Bewußtsein von Dr. Josef Mazur - Buchcover"Je bewusster Du Deiner eigenen, persönlichen, individuellen, einmaligen Stärke, aber auch Schwäche sein wirst, desto klarer, einfacher und leichter kannst Du Dich der aus Vielfalt bestehenden Einheiten hingeben. Die Sexualität kann eine fantastische Ergänzung unserer freudigen Erlebnisse auf der Erde sein, sie kann aber auch vernichtende Eigenschaften annehmen wie das Element Feuer, zu dem sie gehört. Feuer kann wärmen, Speisen bekömmlicher und schmackhafter mach, aber auch Häuser zerstören. Es kommt nur drauf an, wie wir mit dieser Energie umgehen. Es ist mir ein Bedürfnis, von der Arbeit an diesem Buch zu berichten. Mein höchster Anspruch, der Leserin und dem Leser gerecht zu werden, ist die "Wert- und Urteilsfreiheit."
Jeder kann sich sicherlich vorstellen, dass mich nicht alle Facetten der Sexualität gleich stark ansprechen und manchmal beginne auch ich zu werten, z. B. in einem Gedankenablauf wie "Igitt, das auch noch." Dann pausiere ich so lange, bis ich mich in die Lage eines Betroffenen, der diese Neigung auslebt, versetzen kann. Diesem Anspruch bin ich treu geblieben. Sogar dort, wo die Sexualität in kriminelle Energien ausartet, beschreibe ich neutral die Neigung eines krank gewordenen Menschen. In anschließenden Kommentar empfehle ich Therapiemöglichkeiten.
Erst beide Abschnitte eines Kapitels können im Leser das Verständnis für die Ursachen solcher Disharmonien wecken.
Die kommentierenden Kapitel wie "Was haben Liebe und Sexualität gemeinsam?" oder "Partnerschaftsformen" sind einfacher zu schreiben als die Formulierung und Beschreibung von sexuellen Neigungen in Form von Geschichten, die in der Mehrzahl aus meiner Praxis stammen und Bestandteil echter Erlebnisse meiner Patienten und Klienten sind. Daher möchte ich um Verständnis werben für einige drastische Schilderungen und Verwendung von vulgären Begriffen, also Originalton allein der jeweiligen Sexberichte, die meines Erachtens jedoch unausweichlich für dieses Werk sind."

"Gehen Sie zum Psychiater oder lesen Sie dieses Buch" Peter C. D. Minzlaff, Verleger

€ 24,90